Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Häusliche Gewalt hat viele Gesichter und findet fast immer in den eigenen vier Wänden statt:

  • Körperliche Gewalt wie schlagen, treten, würgen, fesseln, Verletzungen zufügen.

  • Psychische Gewalt wie einschüchtern, drohen, beleidigen, Angst machen, kontrollieren.

  • Sexualisierte Gewalt als besondere Form der psychischen und/oder physischen Gewalt, die von Frauen in spezieller Weise als verletzend oder erniedrigend erlebt wird.

  • Soziale Gewalt wie Arbeitsverbot oder -zwang, Einsatz von Geld als Druckmittel. Kinder werden häufig Opfer der Gewalt und werden als Druckmittel gegen den Partner oder die Partnerin benutzt.

Alle Menschen haben ein Recht auf ein gewaltfreies Leben, doch für viele Frauen ist Gewalt alltäglich. Sie findet weltweit und in allen Kulturen statt. Sie kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor, unabhängig von Einkommen, Bildungsstand und gesellschaftlichem Status.

Deshalb gibt es in Trier mehrere Institutionen, die den besonderen Schutz von Frauen vor Gewalt zum Ziel haben:

  • Frauennotruf Trier, Beratungs- und Fachstelle zu sexualisierter Gewalt, Ostallee 27, 54290 Trier, Beratung: 0651 200-6588, Büro: 0651 49777, info@frauennotruf-trier.de, www.frauennotruf-trier.de

  • Interventionsstelle Trier, Ostallee 27, 54290 Trier Beratung: 0651 9948774, Büro: 9947-881, Fax: 9947-898, info@Interventionsstelle-Trier.de, www.interventionsstelle-trier.de 

  • Frauenhaus Trier, Beratung: Montag bis Freitag, 9:00 bis 22:00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00 bis 12:00 Uhr telefonisch erreichbar. Aufnahmen nach Absprache täglich bis 22:00 Uhr, Telefonnummer: 0651 74444

  • Beratungsstelle Contra-häusliche-Gewalt in Trier, Träger: pro familia Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Beratung für Menschen, die Gewalt in ihrer Partnerschaft ausüben. Telefonische Sprechzeiten: Montag/Donnerstag, 14:00 bis 17:00 Uhr: 0651 46302-140, Fax: 0651 46302-121, Anrufbeantworter außerhalb der Sprechzeiten, zeitnahe Rückrufe

  • Polizeilicher Opferschutz: Beratung und Hilfe für Opfer, Zeugen und Angehörige, Polizeipräsidium Trier, Opferschutzbeauftragte Judith Lemke, Telefon: 0651 20157-565, Telefax: 0651 20157-569, E-Mail: opferschutz.pptrier@polizei.rlp.de

  • Weisser Ring e. V., Beratung für Opfer von Kriminalität, Telefon: 0151 55164631, E-Mail: waltraud-kraemer@web.de 

  • Haus Maria Goretti: Wohnheim für psychisch kranke und wohnungslose Frauen in einer akuten Notlage und Krisensituation, Kontakt: 0651 9496-150, E-Mail: hmg@skf-trier.de

  • Haltepunkt: niedrigschwellige Einrichtung für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte, psychisch belastete und sozial benachteiligte Frauen, Telefon: 0651 9496-170, E-Mail: skf@skf-trier.de

  • Onlineberatungsangebot „gewalt-los.de“: schneller und anonymer Zugang zu Beratung und Hilfe

  • Frauennotruf SKF, 0651 9496-100, E-Mail: hmg@skf-trier.de

Ein Extrabrief des Arbeitskreises Neue Erziehung e. V. (ANE) gibt Informationen, Rat und Kontaktadressen zum Thema Gewalt in der Familie. Er steht in Arabisch, Deutsch, Russisch und Türkisch zur Verfügung.

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.